DE
FR
EN

Donnerstag, 20. Mai 19.30 Uhr - Kirche Rougemont

«Henry our King» - Musik für Henry VIII. Tudor

LA CAPELLA DE LA TORRE (8 Musiker)

Katharina BÄUML Schalmei, Dulcian & Leitung
Charles DANIELS Tenor
William DONGOIS
Kornett
Antonin SCHERRER Sprecher

Katharina Bäuml und ihre Capella de la Torre zeichnen für uns mit magistralen Pinselstrichen die wichtigsten Momente im Leben und der Regentschaft des berühmtesten englischen Königs, Heinrichs VIII.

CHF 45 / 30 / 20

Freitag, 21. Mai, 10 Uhr - Kirche Rougemont

Kinder singen für andere Kinder

«LA MAÎTRISE» DES LAUSANNER KONSERVATORIUMS

Gonzague MONNEY Leitung

Nach den Minstrings vom letzten Jahr treten die Schüler der Musikschule des Konservatoriums Lausanne erneut auf die Bühne, um anderen Kindern etwas von ihrer Leidenschaft zu vermitteln. Diesmal sind es die Sänger der «Maîtrise», die nach Rougemont reisen.

Eintritt frei - Information und Einschreibung beim Verkehrsverein

Freitag, 21. Mai, 19.30 Uhr - Kirche Rougemont

Vom Hof der Königin Elisabeth I. zu den irischen Pubs

DIE WITCHES

Odile EDOUARD Violine
Claire MICHON Flöten
Pascale BOQUET Lauthe & Mandora
Freddy EICHELBERGER Cembalo & Cister
Sylvie MOQUET Viola da gamba

Nach einer fröhlichen, tänzerischen Einleitung mit Jigs und Ballads aus dem Dancing Master von Playford wird die Stimmung intimer mit den Grounds, den Masks und den Ballad Tunes, über die man gerne improvisierte. Mit Lassus und Dowland werden zwei grosse Meister des ausgehenden 16. Jahrhunderts geehrt, bevor der Abend mit dem berühmten O'Neill und seinen wilden Jigs, Hornpipes und Reels zu Ende geht.

CHF 45 / 30 / 20

Samstag, 22. Mai, 11 Uhr - Kirche Rougemont

«Lessons of Worthe» - Die englischen Virginalisten

BERTRAND CUILLER Cembalo & Virginal

Werke von Thomas Tomkins («Lessons of Worthe»), William Byrd, John Bull & Thomas Tallis. Das Virginal war das bevorzugte Instrument des englischen und flämischen Bürgertums im 17. Jahrhundert. Der Legende nach soll es vor allem von jungen Mädchen gespielt worden sein. Das Virginal ist ein Instrument mit Springern aus der selben Familie wie das Cembalo und das Spinett. Die Klaviatur ist in einen rechteckigen Kasten versenkt, und die Saiten verlaufen parallel zur Tastatur.

CHF 15

Samstag, 22. Mai, 19.30 Uhr - Kirche Rougemont

Der Messias

ENSEMBLE ORLANDO FRIBOURG (16 Sänger & Solisten)
LA CETRA BAROCKORCHESTER BASEL (17 Musiker)

Laurent GENDRE Leitung

Georg Friedrich Händel: Der Messias (Auszüge aus dem 1. und 2. Teil)
Georg Friedrich Händel: Coronation Anthems Nr. 2 & 3

CHF 45 / 30 / 20

SKANDINAVISCHER ABEND  | Sonntag, 23. Mai, 19.30 - Kirche Rougemont

Lieder und Balladen aus England und Norwegen

TRIO MEDIAEVAL – Berit Opheim VERSTO, Linn Andrea FUGLSETH, Torunn Østrem OSSUN

Birger MISTEREGGEN Schlagzeug & Jüdische Harfe

Drei aussergewöhnliche Stimmen, die quer durch die Jahrhunderte reisen, vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert, vom volkstümlichen Norwegen bis zur raffinierten Kunst des jungen englischen Komponisten Andrew Smith. Ein Moment der Schwerelosigkeit, der für all jene, die es wünschen, mit einem Büffet mit skandinavischen Spezialitäten und einer «night session» von Ruedi Lutz weitergeführt wird.

CHF 45 / 30 / 20 > nur Konzert
CHF 60 / 45 / 35 > kombiniertes Ticket «Trio Mediaeval - Skandinavisches Buffet - Late Night Concert»

LATE NIGHT CONCERT | Sonntag, 23. Mai, 21.30 Uhr - Kirche Rougemont

«...& I take the low road & you take the high road» -
An English Soirée with Ruedi Lutz

Ruedi LUTZ Cembalo, Virginal & Keyboard

Ist es nötig, daran zu erinnern, dass er der Liebling des Festivals ist, die Verkörperung des offenen Geistes, den wir seit der Lancierung der Veranstaltung im Jahr 2001 verfechten? Ruedi Lutz stimmt sich auf England ein, um den Abend im Zeichen des Nordens bis spät in die Nacht hinein zu verlängern.

CHF 15 > nur Konzert
CHF 60 / 45 / 35 > kombiniertes Ticket «Trio Mediaeval - Skandinavisches Buffet - Late Night Concert»

Montag, 24. Mai, 11 Uhr - Kirche Rougemont

Noch ein bisschen ... englische Fantasien gefällig?

ENSEMBLE VENUSTAS

Ann ROUX Violine & Bratsche
Anne MILLISCHER Violine & Bratsche
Soojin LEE Viola da gamba

Werke von Thomas Lupo, William Byrd, John Jenkins, Henry Purcell & Matthew Locke. «In der Instrumentalmusik ... stehen die Invention und die Fantasie, in 6, 5, 4 und 3 Teilen und meist von den Bratschen gespielt, einzigartig da. In dieser Art von Musik stellt der Komponist (der nicht durch die Wörter eines Texts eingeschränkt ist), seine ganze Kunst und Erfindungsgabe in den Dienst der Kreation und Ausgestaltung dieser Fugen, gemäss der vorgegebenen Ordnung und Methode». (Christopher Simpson)

CHF 15

Montag, 24. Mai, 16 Uhr - Kirche Rougemont

Farewell, Italia!

ACCORDONE

Marco BEASLEY Stimme
Guido MORINI Cembalo
Stefano ROCCO Laute
Fabio ACCURSO Laute

Werke von Giles Farnaby, John Dowland, Claudio Saracini, Giulio Caccini, Marco Beasley, John Bull, Claudio Monteverdi & Pierre Guédron. Oder wenn John Dowland, einer der berühmtesten englischen Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts, eine imaginäre Reise durch Italien unternimmt, die die Interpreten dieses Konzerts im Traum nachvollziehen.

CHF 45 / 30 / 20

England

Zehn Jahre schon! Zehn Jahre Leidenschaft, Entdeckungen, Geniessen – und auch immer wieder das richtige Mass an Zweifeln, um wach zu bleiben und weiterzusuchen. Zehn wie im Flug verstrichene Jahre, um zu beweisen, wie lebendig die Alte Musik ist, und um auf das Bedürfnis nach Schönem und Neuem einer Region zu antworten, die die Veranstaltung von Anfang an mit offenen Armen – und Ohren – aufgenommen hat. Ein Geburtstag, den wir nicht mit Prunk und Brimborium feiern wollen – das ist nicht der Stil des Hauses –, sondern indem wir unermüdlich die Erforschung der musikalischen Schätze der europäischen Nationen weiterverfolgen, die wir vor vier Jahren begonnen haben. Nach Spanien und vor Deutschland (2011) gibt sich dieses Jahr England die Ehre: anmutig und zart, klangvoll und festlich.

Auf dem Programm stehen wie immer neue Begegnungen und das Wiedersehen mit mehr oder weniger alten Bekannten. Zu den neu Dazugekommenen gehören die «Witches» der Violinistin Odile Edourard, die uns am Freitag vom Hof der Königin Elisabeth I. bis zu den irischen Pubs führen werden; der Cembalist und Virginalist Bertrand Cuiller mit den äusserst seltenen gespielten «Lessons of Worthe» von Thomas Tomkins; das Trio Mediaeval, das am Sonntag einen grossen Skandinavienabend einleiten wird; das Streichtrio Venustas; und am Montag schliesslich das berühmte Ensemble Accordone von Guido Morini und Marco Beasley mit seinem «Farewell, Italia!».

Bei den Bekannten finden wir das Ensemble La Capella de la Torre der deutschen Oboistin Katharina Bäuml, das am Eröffnungskonzert vom Donnerstag mit einer neuen Exklusivität aufwartet: Während die Geschichte von König Heinrich VIII. erzählt wird, erklingt ein Florileg von Stücken, die eigens für den Monarchen komponiert worden waren. Am Samstag erwartet uns ein «Gala»-Abend»: Das Ensemble Orlando Fribourg und das Barockorchester La Cetra von Basel spielen unter der Leitung von Laurent Gendre Auszüge aus Händels Oratorium «Der Messias». Und last but not least kommt es zum Wiedersehen mit einem unumgänglichen Gast des Festivals, der dem Namen «Folia» alle Ehre macht und von Publikum und Spezialisten gefeiert wird: unserem Freund Ruedi Lutz, der am Sonntag durch eine «late night» führen wird, um die vom Trio Mediaeval und einem Büffet mit skandinavischen Spezialitäten verbreitete Stimmung bis spät in die Nacht hinein zu verlängern.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir all jenen ganz herzlich danken, die La Folia Jahr für Jahr möglich machen – den Mäzenen, Sponsoren, Partner, Freunden, freiwilligen Helfern, und natürlich Ihnen, treues Publikum! Wir freuen uns, Rougemont einmal mehr für ein Wochenende in einen Tempel der Alten Musik zu verwandeln und Sie darin willkommen zu heissen!

 

 

© 2010 Festival La Folia | Lovingly Grown by All About Seb