DE
FR
EN

Musicalement votre, mit musikalischen Grüssen: So heisst das neue Programm der 19. Ausgabe des Festivals für Alte Musik «La Folia», die vom 6. bis 10. Juni 2019 in der Kirche Saint-Nicolas von Rougemont stattfindet. Tatsächlich verweist es auf die verschiedenen Umstände, unter denen die Werke geschrieben wurden, und die Anlässe, aus denen sie entstanden: aufgrund eines Auftrags, aus freier Inspiration, für eine Religion, ein Theater, einen König, um zu erbauen, zu unterweisen, um eine religiöse Überzeugung oder eine Botschaft zu vermitteln oder um jemanden zu ehren – die Alte Musik wurde in ihrer ganzen Vielfalt stets im Dienste einer Sache komponiert.   

 

So führt Sie das Programm 2019 des Festivals «La Folia» denn auch in ganz unterschiedliche Welten. Wir eröffnen die Saison am Donnerstag, 6. Juni mit dem jungen, talentierten Ensemble Le Petit Trianon in einem Pariser Salon des 18. Jahrhunderts und wechseln am 7. Juni an die Gestade des Mittelmeers, um mit Le Baroque Nomade in die Geschichte des jüdischen Volks einzutauchen. Am Samstag, 8. Juni spielt in einer Matinee die Cembalistin Violaine Cochard die Kammermusik für ihr Instrument, wie man sie zur Blütezeit des Cembalos in ganz Europa hören konnte, während uns am Abend die Sopranistin Rachel Redmond und das Ensemble Le Caravansérail in die traumhafte Atmosphäre eines Londoner Theaters versetzen. Der Sonntag Abend ist wahrhaftig königlich! Das berühmte Ensemble für Musik aus der Renaissance, Doulce Mémoire, entführt uns direkt in die Gemächer des französischen Königs, nicht ohne einen Abstecher in die in unmittelbarer Nähe gelegene Ecurie, die Stallungen, zu machen und so den aussergewöhnlichen musikalischen Kontrast zwischen den beiden Bereichen aufzuzeigen. Der Montag, 10. Juni beginnt für einmal wirklich in der Kirche Saint-Nicolas von Rougemont, wo die neue Orgel mit einem ganz und gar ungewöhnlichen Duo zu Ehren kommt: Die grossen Pfeifen der Orgel, gespielt von Vincent Thévenaz, führen einen Dialog mit den kleinen Pfeifen der Panflöte von Michel Tirabosco. Wir beenden die Saison in Deutschland, mit einem verblüffenden, humoristischen Repertoire für virtuose Konzertinstrumente, das wir mit dem Berner Ensemble Les Passions de l’Ame entdecken. 

 

Wir möchten an dieser Stelle allen Mäzenen, Sponsoren, Partnern, Freunden, freiwilligen Helfern und natürlich Ihnen, treues Publikum, ganz herzlich danken, denn ohne sie – und ohne Sie! – gäbe es «La Folia» nicht. 

 

Donnerstag 06.Juni – 20 Uhr

Ein Pariser Abend im 18. Jahrhundert

 

ENSEMBLE LE PETIT TRIANON 

Olivier RIEHL Traverso

Amandine SOLANO Barock-Violine 

Xavier MARQUIS Fagott 

Cyril POULET Barock-Cello

Jean-Luc HO Cembalo

 

Werke von Couperin, Bodin de Boismortier, Corrette, Rebel und Leclair

 

 

Dem Publikum die herausragenden Talente von morgen vorzustellen, ist eines der grössten Privilegien eines Festivals wie das unsere. Die Musiker des Ensembles Le Petit Trianon spielen alle schon in den bedeutendsten Barockensembles: Les Arts Florissants, La Cappella Mediterranea, Pygmalion, etc. Doch als sie sich als Studenten an der Genfer Musikhochschule anfreundeten, beschlossen sie, ihre jugendliche Vitalität und ihre Begeisterung zu vereinen und in den Dienst der Instrumentalmusik zu stellen – zur Freude des Publikums! 

 

Freitag 07. juni – 19.30 Uhr

 

Or Vezahav: von Gold und Licht

 

XVIII-21 – LE BAROQUE NOMADE 

Sophie LELEU Mezzosopran und Harfe

Jean-Christophe FRISCH Flöten

Rémi CASSAIGNE Theorbe

Hager HANANA Viola da gamba

Pierre RIGOPOULOS Schlaginstrumente

 

Der Klang der traditionellen Musik in Werken von Marcello, Lidarti, Marini und anonymen Komponisten lässt Bilder verschiedener jüdischer Feste an uns vorbeiziehen.

Le Baroque Nomade ist eines der ersten Ensembles seiner Generation, welche die Barockmusik und die Volksmusik verschiedener Kulturen in Beziehung zueinander setzen. Wie im Programm Or Vezahav: wunderschöne jüdische Melodien aus dem Mittelmeerraum, kraftvolle Rhythmen und ergreifende Melismen zu Gedichten, die, in Ladino – Judenspanisch – oder Hebräisch, lachend und weinend von leidenschaftlicher Liebe, vom Exil und von der Geschichte des jüdischen Volks erzählen.

Samstag, 08. juni – 11 uhr

 

Das europäische Cembalo

 

Violaine COCHARD Cembalo

 

Cembalo-Recital mit Werken von Duphly, Forqueray, Händel und Scarlatti

 

Die grosse französische Cembalistin Violaine Cochard präsentiert uns mit ihrem ebenso zarten wie virtuosen Spiel die verschiedenen Schattierungen der europäischen Cembalomusik des 18. Jahrhunderts und lässt uns alle Subtilitäten dieses barocken Repertoires entdecken – ob bei Scarlatti, dem Italiener, Fourqueray, dem Franzosen oder Händel, dem Reisenden. Violaine Cochard nutzt diese schöne Gelegenheit ausserdem, um uns das unbekannte Repertoire von Jacques Duphly vorzustellen, dem ihre letzte CD gewidmet ist. 

 

Samstag, 8. juni – 19.30 Uhr

A Fancy

 

ENSEMBLE CARAVANSERAIL 

Rachel REDMOND Sopran

Bertrand CUILLER Leitung, Cembalo und Orgel 

Stéphan DUDERMEL Violine

Myriam MAHNANE Violine

Marine SABLONNIÈRE Flöte

Simon HEYERICK Bratsche

Isabelle SAINT-YVES Viola da gamba

André HENRICH Theorbe

 

Programm mit Stücken von englischen Komponisten wie Matthew Locke, Henry Purcell, Giovanni Battista Draghi, John Blow, Louis Grabu, James Hart und Samuel Akeroyde

Nachdem er 2017 mit Les Basses Réunies in Rougemont war, kommt Bertrand Cuiller dieses Jahr mit seinem Ensemble Caravansérail ans Festival «La Folia», um uns seine preisgekrönte letzte CD vorzustellen, A Fancy (Fantasie), die uns in die träumerische Welt eines Londoner Theaters des 17. Jahrhunderts versetzt. Schauspielmusik und Lieder, in denen englische Tradition auf französische und italienische Innovation trifft, bilden die fünf imaginären Bilder dieser Fancy, welche die Sopranistin Rachel Redmond mit ihrer Stimme überstrahlt. 

 

Sonntag, 09. juni – 19.30 Uhr

 

Königliche Hofmusik

 

Ensemble DOULCE MEMOIRE 

Véronique BOURIN Sopran

Hugues PRIMARD Tenor

Pascale BOQUET Laute & Renaissance-Gitarre

Johanne MAÎTRE Bombarden, Dulzainas, Flöten

Elsa FRANK Bombarden, Dulzainas, Flöten

Jérémie PAPASERGIO Bombarden, Dulzainas, Flöten

Denis RAISIN DADRE Bombarden, Dulzainas, Flöten und Leitung

Bruno CAILLAT Schlaginstrumente

 

Lieder und Tänze aus der Renaissance

 

 

Der französische König François I., ein Liebhaber von Tanz und Vergnügungen, umgibt sich mit den besten Sängern und Instrumentalisten Frankreichs, die das Leben am Hof angenehm und raffiniert machen, aber auch zum politischen Ansehen des Königs beitragen. Mit den seltenen Instrumenten der «Chambre et de l’Ecurie du Roi» lässt Doulce Mémoire in diesem Konzert den Prunkt und die Feste in den Schlössern der Loire aufleben.

Montag 10. juni – 11 Uhr

 

Pfeifen im Crescendo

 

Michel TIRABOSCO Panflöte 

Vincent THEVENAZ Grosse Orgel 

 

Werke von Bach, Frescobaldi, Bassano, Pachelbel, Vivaldi …

 

Ein solches Ereignis konnten wir uns nicht entgehen lassen: Die grosse Orgel der Kirche von Rougemont wurde durch ein grossartiges neues Instrument ersetzt! Um das zu feiern, haben wir zwei talentierte Schweizer Musiker eingeladen, die ein originelles Duo bilden: Vincent Thévenaz an der Orgel und Michel Tirabosco an der Panflöte, die man mit ihren kleinen Pfeifen als eine Art tragbare Mini-Orgel betrachten könnte. Gemeinsam erkunden sie einige erlesene Werke der Renaissance und des Barock – ein reines Vergnügen!

 

 

Montag 10. juni – 16 Uhr

"Schabernack"

 

ENSEMBLE LES PASSIONS DE L’ÂME

Meret LÜTHI Violine und Leitung
Sabine STOFFER Violine
Stéphanie ERÖS Violine
Anja GRAEWEL Bratche
Sonoko ASABUKI Bratche
Matthias JÄGGI Bratche
Germán ECHEVERRI Bratche
Alexandre FOSTER Cello
Love PERSSON Bass
Ieva SALIETE Cembalo und orgel
Shizuko NOIRI Laute
Margit ÜBELLACKER Dulcemelos
Peter KUHNSCH Schlaginstrumente

 

Werke von Schmelzer, Fux, Biber und Walther

 

Zum Abschluss der Festivalausgabe 2019 steht das Berner Ensemble Les Passions de l’Ame unter der Leitung der Violinistin Meret Lüthi auf der Bühne. Es interpretiert für uns sein mit einem Diaposon d’Or ausgezeichnete Programm «Schabernack», das den Humor und den Witz in den barocken Werken hervorhebt. So imitieren die Instrumentalisten des Ensembles etwa Vogelgesang oder Kanonendonner und verwandeln die Musik in wunderbare Unterhaltung – mit Talent, Charme und Humor!

 

VORVERKAUF

Sie können Ihre Karten entweder direkt online bestellen oder indem Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen.

Festival La Folia
Office du Tourisme
Case postale
CH-1659 Rougemont (Schweiz)

T +41 26 925 11 62
F +41 26 925 11 67
E

 

© 2019 Festival La Folia