22. Festival für Alte Musik «La Folia»
1. – 6. Juni 2022

«Auf einer sensiblen Note …»

Sur la corde sensible… Musik ist vergänglich, nicht immer greifbar, aber die Emotionen, die sie in uns hervorruft, sind umso konkreter! Musik bewegt uns, berührt uns zutiefst, bringt sensible Noten in uns zum Klingen… Dies gilt umso mehr angesichts der aktuellen Gesundheitskrise, in welcher die Kunst wie ein Seiltänzer das heikle Gleichgewicht zu halten versucht, weiterzubestehen, ohne jemanden zu gefährden. Eine Meisterleistung, die wir hoffentlich im zweiten Jahr in Folge mit Ihrer Hilfe vollbringen können! 

Das Festival 2022 wartet dafür mit einigen Überraschungen und zwei Besonderheiten auf : Es beginnt einen Tag früher am Mittwoch, dem 1. Juni, mit einem großen Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit dem Lions Club des Pays-d’Enhauts zugunsten des Kinderfestivals «Au Pays». Es handelt sich um eine grosszügige und bewegende Veranstaltung, welche die Idee « das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden » einzigartig umsetzt. 
Eine weitere Attraktion des diesjährigen Folias ist ein Tag « außerhalb der Mauern » ! Die zwei Konzerte am Samstag 4. Juni ziehen ausnahmsweise in die Kirche von Château-d’Œx um und werden dort einen faszinierenden und inspirierenden Rahmen finden. Dieser zuerst ungeplante Umzug wird aber gewiss zu einem bereichernden und interessanten Erlebnis werden. 

Die Neuerungen des diesjährigen Festivals werden aber an der Essenz von La Folia nichts ändern: Wir werden wieder lachen, weinen, staunen und vor allem ein Ohr voll spannender Musik haben! Wir danken allen unseren Gönnern, Sponsoren, Partnern, Freunden, Wohltätern und insbesondere Ihnen, unserem treuen Publikum, denn ohne Sie gäbe es « La Folia » nicht!

Programm 2022

Programme 2022

© Alexandre Dell’Olivo et Les images de Mat

CHF 55.– / 30.– / 20.–

KONZERTTICKETS NICHT IM ABONNEMENT ODER ONLINE ERHÄLTLICH.
TICKETS FÜR DAS KONZERT WERDEN NUR AN DER TÜR VERKAUFT.

Mittwoch 1. juni 2022 – 20 Uhr

« If music be the food of love »

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

ENSEMBLE CHIOME D’ORO 
Capucine KELLER Sopran
Maurizio BIONDA Saxophon
Cecilia KNUDTSEN Viola da gamba 
Benoît BÉRATTO Viola da gamba und Violine
Pierre-Louis RÉTAT Cembalo, Orgel und Leitung

Werke von Morley, Dowland, Playford, Locke, Ferrabosco, Purcell usw.

Wir eröffnen das Festival in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Pays-d’Enhaut mit einem Benefizkonzert für das Kinderfestival Au Pays. Aus diesem Anlass kehrt das Ensemble Chiome d’Oro aus Genf, das regelmäßig bei unserem Festival zu Gast ist, in Begleitung des Saxophonisten Maurizio Bionda nach Rougemont zurück, um ein Programm englischer „Hits“ aufzuführen. Es werden neue Klangfarben subtil erkundet, indem Blechbläser, Gamben, Tasteninstrumente mit der Stimme von Capucine Keller verwoben werden. 

© Jean-Baptiste Millot

CHF 55.– / 30.– / 20.–

Donnerstag 2. Juni 2022 – 20 Uhr

Le Donne Di Cavalli

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

CAPPELLA MEDITERRANEA 
Mariana FLORES Sopran
Rodrigo CALVEYRA Blockflöte und Kornett
Marie BOURNISIEN Harfe
Diana VINAGRE Viole de gamba
Giangiacomo PINARDI Erzlaute
Quito GATO Theorbe, Gitarre und Trommel
Leonardo GARCÍA ALARCÓN Cembalo, Orgel & Leitung

Werke von Strozzi, Bembo und Cavalli

La Cappella Mediterranea führt einige der schönsten Werke italienischer Barockmusik auf, die von zwei großen Musikerinnen aus dem 17. Jahrhundert komponiert wurden. Ob in der Sinnlichkeit der Musik von Barbara Strozzi oder der Ausdruckskraft der Musik von Antonia Bembo, die Einflüsse ihres Meisters Cavalli sind deutlich erkennbar. Und wer könnte diese unglaublichen Werke besser interpretieren als Mariana Flores, Sopranistin, die für ihre feurige Eloquenz bekannt ist ?

© Julien Benhamou

CHF 55.– / 30.– / 20.–

Freitag 3. juni 2022 – 19:30 Uhr

Cordes pincées

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

ENSEMBLE JUPITER 
Anna SCHIVAZAPPA Mandoline Solistin
Thibaut GARCIA Gitarre Solist
Thomas DUNFORD Laute und Leitung 
und 5 weitere talentierte Instrumentalisten

Konzerte von Antonio Vivaldi (1678-1741) und  Joaquín Rodrigo (1901-1999)

Thomas Dunford, einer der größten Lautenspieler des 21. Jahrhunderts, hat mit seinem Ensemble Jupiter Musiker eingeladen, die seine Karriere persönlich und künstlerisch geprägt haben. Das Programm bietet Zupfinstrumenten einen Ehrenplatz: zunächst mit dem venezianischen Charme von Antonio Vivaldi und seinen Konzerten für Mandoline und für Laute, seltene, erstaunliche und besonders ausdrucksstarke Werke. Die zweite Hälfte des Konzerts wird eine unveröffentlichte „Barock“-Version des Concerto d’Aranjuez für Gitarre von Joaquin Rodrigo enthalten.

EIN TAG JENSEITS DER MAUERN

© Grégoire Fillion

CHF 35.– / CHF 20.–

Samstag 4. juni 2022 – 11 Uhr 

In Nocte Consilium

Château-d’Œx Kirche

Ensemble DULCES EXUVIAE
Romain BOCKLER Bariton
Bor ZULJAN Laute

Werke von Azzaiolo, Verdelot, Tromboncino, Guerrero, di Lasso, Janequin, Vásquez, Palestrina, usw.

Eine Nacht der Renaissance-Musik : Das ist das Thema des neuen Konzerts von Dulces Exuviae. Da es nur wenige Tage nach ihrer neuesten Aufnahme sein wird, haben wir die einmalige Gelegenheit, die Allerersten zu sein, die dieses intime und abwechslungsreiche Programm geniessen können, welches uns wie in einem Nachtzug durch ganz Europa transportieren wird.

Ein Taxi steht zur Verfügung, um hinauf zur Kirche von Château d’Œx zu transportieren.

© Edouard Barra

CHF 55.– / 35.– / 20.–

Samstag 4. juni 2022 – 19:30 Uhr 

Mazzocchi: Prima le Parole

Temple de Château-d’Œx

LES TRAVERSÉES BAROQUES 
6 Sänger und 7 Instrumentalisten 
Judith PACQUIER und Étienne MEYER Leitung

Madrigale von Domenico Mazzocchi

Les Traversées Baroques kehren nach La Folia zurück, um das Programm ihres neuesten Albums zu präsentieren, das gerade erschienen ist mit großartigen fünfstimmigen Madrigalen von Domenico Mazzocchi (1592-1665). Virgil, Tasso, Petrarca : Es ist Mazzocchis Liebe zur Poesie, die sich feinfühlig in seinen Madrigalen ausdrückt und eindeutig an Caccini und Monteverdi anknüpft. Die Feinheiten der stimmlichen Ausgewogenheit und Nuancierung, die für ein solches Repertoire erforderlich sind, werden mit der Klangfülle der Flöten, des Zinks, des Fagotts und der Theorbe erweitert.

Ein Taxi steht zur Verfügung, um hinauf zur Kirche von Château d’Œx zu transportieren.

© Martin Vohralika

CHF 55.– / 30.– / 20.–

Sontag 5. Juni 2022 – 19:30 Uhr

Ensemble Vedado

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

Ensemble VEDADO 
Dagmar SASKOVA Mezzosopran
Ronald Martin ALONSO Viola de gamba und Leitung 
Damien POUVREAU Theorbe
Ronan KHALIL Orgel

Die Leçons de ténèbres von Alexandre de Villeneuve (1677-1730)

Die 1719 in Paris veröffentlichten und Madame d’Orléans, der Äbtissin von Chelles, gewidmeten Leçons de ténèbres von Alexandre de Villeneuve für Gesang und Basso continuo sind ein kaum bekanntes Meisterwerk des französischen geistlichen Repertoires des 18. Jahrhunderts. Das Werk wurde seit seinem Erscheinen nie aufgeführt oder herausgegeben, aber kürzlich von den BNF-Archiven und dem Centre for Baroque Music in Versailles ins Rampenlicht gerückt. Das Vedado Ensemble beehrt uns mit der Uraufführung dieser jüngsten Entdeckung in Scheine eines faszinierenden, intimen Kerzenlichtkonzerts. 

© Martin Chiang

CHF 35.– / 20.–

Montag 6. Juni – 11 Uhr

Bande de hautbois!

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

Ensemble LEVIATHAN 
Lucile TESSIER Altoboe und künstlerische Leitung
Antoine TORUNCZYK Barockoboe
Clara ESPINOSA Barockoboe
Alejandro PEREZ MARIN Barockfagott
Lionel TESSIER Perkussion

Werke von Colasse, Paisible und Purcell. 

Lucile Tessier und ihr Ensemble Leviathan rücken das kostbare Paisible Manuskript ins Rampenlicht. Diese Werksammlung wird in der British Library aufbewahrt und enthält hauptsächlich englische Musik, von welcher der Großteil von Purcell stammt und für die Bühne geschrieben wurde (Auszüge aus Fairy Queen, Dioclesian, Indian Queen, King Arthur usw.). Das Manuskript war höchstwahrscheinlich einer Oboenkapelle gewidmet, also einem Ensemble aus Oboe, Fagott und taille de hautbois (Altoboe). Stücke von Paisible, Tollett und anderen weniger bekannten Komponisten bilden eine interessante Sammlung, zu der auch eine französische Suite aus Pascal Collasses Oper Enée et Lavinie gehört.

CHF 55.– / 30.– / 20.–

Montag 6. Juni – 16 Uhr

The Bard’s Pocket Companion

Saint-nicolas Kirche in Rougemont

THE CURIOUS BARDS 
Alix BOIVERT Barockvioline und Leitung 
Sarah VAN OUDENHOVE Viola de gamba
Bruno HARLÉ Flöten
Louis CAPEILLE Harfe
Jean-Christophe MOREL Zitter

Suiten mit irischen und schottischen Tänzen, Balladen und traditioneller Musik 

Zum Abschluss dieser 22. Ausgabe von La Folia lassen uns The Curious Bards der keltischen und gälischen Seele näher kommen, um den Strathspey, einen charakterstarken schottischen Tanz, die irischen Slip-Jigs mit ihren ungezügelten Rhythmen und die besonders beliebten Hornpipes zu entdecken – auch gespielt von niemand geringerem als Händel selbst! Das spannende Programm dieses Ensembles ist eine Einladung, in diesen fröhlichen Sammlungen von Melodien zu stöbern, die im 17. und 18. Jahrhundert von umherziehenden Troubadours in Irland und Schottland aufgeführt wurden. Als wahre Barden der Neuzeit treten die fünf Musiker mit Authentizität, Wärme und mitreissender Energie auf.

F

Le Festival La Folia bénéficie du soutien précieux de nombreuses institutions, sponsors, partenaires et privés, sans lesquels la manifestation ne pourrait tout simplement pas avoir lieu. Qu’ils soient ici chaleureusement remerciés !

Festival La Folia
Pays-d’Enhaut Région
Route de la Croisette 16
CH-1659 Rougemont (Suisse)
T. +41 26 925 11 62
contact@festival-la-folia.ch
©2021 Festival La Folia

Le Festival La Folia bénéficie du soutien précieux de nombreuses institutions, sponsors, partenaires et privés, sans lesquels la manifestation ne pourrait tout simplement pas avoir lieu. Qu’ils soient ici chaleureusement remerciés !

Festival La Folia
Pays-d’Enhaut Région
Route de la Croisette 16
CH-1659 Rougemont (Suisse)
T. +41 26 925 11 62
contact@festival-la-folia.ch
©2021 Festival La Folia